Wettbewerbsbeitrag: Abschalten nach einem stressigen Arbeitstag

von Projektredaktion | 21. Mrz. 2014 | Kommentare deaktiviert für Wettbewerbsbeitrag: Abschalten nach einem stressigen Arbeitstag

SchwZ_jobfit_Wettbewerb




Punkte sammeln konntet ihr aktuell mit eine kreativen Aufgabe: Im Fitnessstudio, auf dem Sofa oder in der Badewanne – nach einem stressigen Arbeitstag entspannt sich jeder auf seine Art. Hier könnt ihr nun nachlesen, wie eure Azubi-Kollegen aus der Region abschalten und auftanken.




 

Der erste Weg nach der Arbeit führt mich ins Fitnessstudio, ungeachtet der vorigen Ereignisse. Hier kann ich in jedem Fall abschalten und mich voll auf mein Training und meinen Körper konzentrieren. Erst recht jedoch, wenn ein stressiger Arbeitstag vorausging, kann ich mich richtig auspowern und meine Ziele besser fokussieren.

Sehr wichtig dabei ist für mich auch die Musik. Ich bin im Studio immer mit Kopfhörern und meinen favorisierten Interpreten ausgestattet, um optimal in die eigene „Trainingswelt“ abzutauchen.

Nach der erfolgreichen Einheit suche ich auch gerne noch das ein oder andere Gespräch im Gym. So komme ich auf andere Gedanken bzw. Themen, wie sie im sonstigen Alltag vorkommen.

Das Gesamtpaket, welches ich mit dem Gang ins Fitnessstudio nach dem Arbeitstag beschrieben habe, ist für mich dann die Erholung bzw. der Stressabbau, der für mich am besten ist und der mir am meisten Freude bereitet. Die Entspannung kommt dann am Abend, wenn ich mir selbst noch etwas Geeignetes koche und dies in Ruhe zu mir nehme.

Florian Fiedler,
ALIUD Pharma GmbH

 

Nach einem stressigen Arbeitstag mache ich mich erst einmal auf den Weg zu meinem Auto und mache mich auf den Weg nach Hause. Während der 30-minütigen Autofahrt gehen mir immer noch einige Dinge von der Arbeit durch den Kopf. Wenn ich dann aber zu Hause angekommen bin, dass Auto abstelle und ins Haus gehe, bin ich schon ziemlich runtergefahren von der Arbeit.

Die Gedanken, die ich mir während der Autofahrt machen kann, fallen also zu Hause schon einmal weg. Natürlich nicht immer und nicht alle. Je nachdem, was bei der Arbeit die Tage darauf ansteht. Zu Hause gönne ich mir dann eine heiße Dusche und ein feines Abendessen. Der Tagesaustausch mit der Familie findet dann meist beim Essen oder auf dem Sofa vor dem Fernseher statt. Im Anschluss lasse ich den Tag etwas Revue passieren. Bei schönem Wetter mache ich öfters noch einen Spaziergang am See und gönne mir eine Kugel Eis, vielleicht auch zwei. Ist das Wetter nicht so berauschend, genieße ich meist einen gemütlichen Fernsehabend auf dem Sofa. In der Regel geh’ ich etwas früher schlafen, so bin ich gut erholt und tanke Energie für kommende Herausforderungen.

Katharina Aßfalg,
Schwäbisch Media

 

Mein Erholungsprogramm nach einem stressigen Arbeitstag beginnt damit, dass ich bei schönem Wetter eine kleine Motorradtour mache. Das ist für mich total entspannend, denn man hat nur sich selbst und die Straße vor sich. Anschließend, wenn ich daheim bin, gehe ich in mein Zimmer und mache meine Lieblingsmusik an. Dazu ruhiges und gleichmäßiges Atmen und der Stress verfliegt wie von allein.

Dominik Bergmann,
MSR Technologies

 

Ich denke, jeder hat seine eigenen Methoden, um sich nach einem stressigen Arbeitstag zu erholen. Ich persönlich bevorzuge folgende Methoden:
Nach einem langen und stressigen Arbeitstag setzte ich mich erstmal in mein Auto und fahre gemütlich nach Hause. Zu Hause angekommen, setzte ich mich erst einmal auf das Sofa und ruhe mich eine Weile aus. Nachdem ich wieder etwas Kraft geschöpft habe, mache ich mir einen leckeren Salat und das Essen vom Nachmittag warm. Um jetzt wirklich mal zur Ruhe zu kommen, lege ich mich eine Weile hin. Manchmal entspannt es mich auch, wenn ich eine Weile Fernsehen schaue. War der Tag besonders stressig, helfen nur noch ein Entspannungsbad und ein Buch zum Runterkommen. Im Sommer zieht es mich mehr nach draußen. Dann fahre ich abends Fahrrad oder Inliner, je nach den Wetterbedingungen.

Um völlig runterzukommen, treffe ich mich manchmal auch mit Freunden, um über den vergangen Arbeitstag zu sprechen, aber auch über das, was mich an diesem Tag besonderes gestört hat und was natürlich am Wochenende ansteht, so kann man sich Ablenkung verschaffen. War der Tag besonders stressig, hilft nur noch ein ausgedehntes Mittagsschläfchen.

Alisa Roloff,
MSR Technologies

 

Nach einem stressigen Arbeitstag schlüpfe ich erst mal in eine Jogginghose und entspanne mich auf dem Sofa: Ich checke mein Smartphone und schaue nebenbei Nachrichten. Nachdem ich mich auf den neuesten Stand gebracht habe, drehe ich die Musik auf und mache ein paar Fitness-Übungen. Nach einem leckeren Abendessen belohne ich mich für die sportliche Betätigung mit einem Schaumbad und genieße das Nichtstun. Meist telefoniere ich noch mit Freunden und schaue vor dem Schlafengehen noch eine Folge meiner Lieblingsserie an. Meiner Meinung nach benötigt man für eine ausgewogene Work-Life-Balance nach der Arbeit ausreichend Ruhe und ein bisschen Zeit für sich selbst.

Thuy Vu,
MSR Technologies

 

Wenn ich einen stressigen Arbeitstag hatte, tanke ich neue Energie, indem ich mit meinen Kopfhören einen Spaziergang über Felder mache. Dabei kann ich am besten entspannen und bekomme meinen Kopf frei.

An anderen Tagen setze ich mich in mein Auto und fahr noch zu einer Freundin. Meistens laufen wir gemeinsam durch den Ort und reden oder sitzen bei schlechtem Wetter bei ihr im Zimmer und sehen zusammen einen Film an.

Melissa Veeser,
Schwäbisch Media

 

Um abschalten zu können, mache ich möglichst viel Sport nach dem Feierabend. Ob Fußball, Joggen oder Fitness, fast jeden Tag geht’s nach dem Arbeiten zum Sport.

Natürlich gibt es auch Tage, an denen ich nur meine Ruhe brauche. Diese verbringe ich dann vor dem Fernseher oder im Sommer auch auf der Terrasse. Entscheidend für eine optimale Work-Life-Balance ist für mich, dass ich, einfach gesagt, „noch etwas vom Tag habe“.

Steffen Hahn,
Kreissparkasse Ravensburg

 

Nach einer gemütlichen Busheimfahrt wird bei mir erst einmal etwas Warmes gegessen. Ich entspanne jeden Tag unterschiedlich!

Je nach Tag und Laune entspanne ich mich im Bett, auf dem Balkon oder beim Joggen. Ohne Musik kann ich nicht entspannen!!!

Freitags unternehme ich meistens etwas mit Freunden (Kartenspiele, TV-Abende oder Party-Abende). Unter der Woche liege ich in meinem Bett, schreibe mit Freunden und höre Musik.

Sandra Joos,
Aliud Pharma GmbH

 

Wie ich mich nach einem stressigen Arbeitstag erhole, ist eigentlich immer ganz unterschiedlich und meist auch von der Jahreszeit abhängig. Im Sommer schwinge ich mich nach einem stressigen Arbeitstag gerne mit meinen besten Freundinnen aufs Fahrrad und wir radeln einfach nur gemütlich durch die Gegend und tratschen nebenher. Ebenso toll kann aber auch ein gemütlicher Grillabend mit meiner ganzen Familie und meinem Freund in unserem großen Garten sein.

Im Winter hingegen ist eine gute Flutlichtpiste super, um sich nach einem stressigen Tag so richtig auszupowern, danach in die heiße Badewanne hüpfen und anschließend mit einem guten Buch und einer heißen Tasse Tee ab aufs Sofa.

Aber egal welche Jahreszeit es gerade ist, ein langer Spaziergang mit meinen beiden Hunden um das Dorf herum hilft immer, um den Kopf freizukriegen. Egal ob ich meinen iPod hierfür mitnehme oder nicht, die beiden schaffen es immer, mich auf andere Gedanken  zu bringen.

Und wo ich gerade beim iPod bin… Musik ist eines der tollsten Erholungsmittel überhaupt: „Musik an… Welt aus!“

Natalie Koschmieder,
Schwäbisch Media

Kommentare geschlossen.