Schnellquiz: Frage des Tages vom 14. Juli 2014

von Projektredaktion | 14. Jul. 2014 | 7 Kommentare

Liebe Azubis,

ab sofort habt ihr wieder 24 Stunden Zeit, am aktuellen Schnellquiz teilzunehmen. Jeder von euch, der die Frage des Tages in dieser Zeit richtig im Kommentarfeld beantwortet, kann damit drei Punkte sammeln.

Fragezeichen


Los geht’s:

Im Nahen Osten droht die Lage zu eskalieren. Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern forderte in Gaza bereits mehr als 160 Tote, unter ihnen viele Zivilisten.

Was ließ die israelische Armee am Sonntagmorgen – laut Berichterstattung – über dem nördlichen Teil des Gazastreifens niederregnen? Womit erklärt Israels Premier Benjamin Netanjahu die hohe Zahl ziviler Opfer? Und auf welchen Seiten in der Zeitung wird über den Konflikt berichtet?



Viel Erfolg!


Um den Ausgang des Quiz gerecht zu gestalten, werden eure Antworten im Kommentarfeld erst später freigeschaltet. Sonst wäre es zu einfach. Wundert euch also nicht, wenn eure Antwort nicht sofort zu sehen ist.

7 Kommentare

 
von Jolanda Knäple | 14 Jul 2014 um 16:20

Die israelische Armee ließ am Sonntagmorgen laut Berichterstattung Flugblätter über dem nördlichen Teil des Gazastreifens niederregnen.
Israels Premier Benjamin Netanjahu erklärt die hohe Zahl ziviler Opfer damit, dass die von Luftwaffen oder Kampfbooten abgefeuerten Raketen sich gegen die palästinänsischen Militante, deren Waffenarsenale und Kommandozentralen richten. Dass auch Unschuldige ums Leben kommen, gehe auf das Konto der Hamas.
Über den Konflikt wird auf der Titelseite und auf der Seite „Nachrichten & Hintergrund“ in der heutigen Tageszeitung berichtet.

 
 
von Dominik Bergmann | 14 Jul 2014 um 17:35

Die israelische Armee ließ Flugblätter mit der Warnung vor einem geplanten Bombardement über dem nördlichen Teil des Gazastreifens niederregnen.

Die israelischen Raketen sind gegen palästinensische Militante, ihre Waffenarsenale und Kommandozentren gerichtet. Die vielen unschuldigen Toten gehen auf das Konto der Hamas die sich in zivilen Gebäuden wie Krankenhäuser, Moscheen und Kindergärten verstecken.

Darüber berichtet wird auf der Titelseite und auf Seite 4.

 
 
von Sarina Glaser | 14 Jul 2014 um 18:04

Am Sonntagmorgen ließ die israelische Armee Flugblätter über dem nördlichen Teil des Gazastreifens niederregnen. Die zivilen Opfer gehen laut netanjahu auf das Konto der Hamas, die sich in Moscheen verstecke, ihre Waffen in Krankenhäuser lagere und ihre Einsätze von Kindergärten aus lenke. Der Artikel steht in der sparte Nachrichten und Hintergrund. Außerdem wird auf der ersten Seite über den Konflikt berichtet.

 
 
von Elisa Sauter | 14 Jul 2014 um 18:29

Die israelische Armee ließ am Sonntagmorgen Flugblätter niederregnen, was einen panischen Aufbruch zur Folge hatte.
Premier Benjamin Netanjahu: Die abgefeuerten Raketen der Luftwaffe sowie der Kampfboten richte sich gegen palästinensische Militante, deren Waffenarsenale und Kommandozentralen. Dabei kommen auch viele Unschuldige ums Leben, wofür die Hamas verantwortlich sind, weil sie sich in Moscheen verstecken, Waffen in Krankenhäusern lagern und Einsätze von Kindergärten aus lenken.
Auf der Titelseite, sowie unter dem Teil Nachrichten & Hintergrund wird über den Konflikt berichtet.

 
 
von Raimund Schenk | 14 Jul 2014 um 19:41

1. Die israelische Armee ließ am Sonntagmorgen laut Berichterstattung Bomben über dem nördlichen Teil des Gazastreifens niederregnen.
2. Die Schuld läge bei den Hamas, die sich in Moscheen verstecke, ihre Waffen in Krankenhäusern lagere und ihre Einsätze von Kindergärten aus lenke.
3. Auf der Titelseite und auf Seite 4 (Nachrichten und Hintergrund)

 
 
von Lisa Mohr | 14 Jul 2014 um 21:44

Ein panischer Aufbruch, ausgelöst durch Flugblätter, die die israelische Armee am Sonntagmorgen niederregnen ließ. Weil die Hamas sich in Moscheen verstecken. Es werden die Waffen in Krankenhäusern gelagert und ihre Einsätze von Kindergärten aus gelenkt. Es wird auf den Seiten Nachrichten & Hintergrund und auf der Titelseite berichtet.

 
 
von Denise Fehr | 15 Jul 2014 um 14:36

Die israelische Armee ließ am Sonntagmorgen Flugblätter über den nördlichen Teil des Gazastreifens niederregnen.
Die mit zunehmender Härte fortgesetzten Militäroperationen der Grun für die hohe Zahl der zivilen Opfer, erklärt Premier Benjamin Netanjahu.
Über den Konflikt wird auf folgenden Seiten berichtet:
Titelblatt, „Nachrichten & Hintergrund“