Schnellquiz: Frage des Tages vom 6. Oktober 2014

von JobFit-Projektredaktion | 6. Okt. 2014 | 4 Kommentare

Liebe Azubis,

ab sofort habt ihr wieder 24 Stunden Zeit, am aktuellen Schnellquiz teilzunehmen. Jeder von euch, der die Frage des Tages in dieser Zeit richtig im Kommentarfeld beantwortet, kann damit drei Punkte sammeln.

Fragezeichen

Los geht’s:

Im Sportressort eurer heutigen Tageszeitung gibt es einen Beitrag über Sebastian Vettels Ausstieg bei seinem Team Red Bull.

Im Artikel wird berichtet, was Vettel von seinem neuen Arbeitgeber Ferrari geboten wird. Wann beginnt der neue Vertrag des viermaligen Weltmeisters und wie viel wird er pro Saison verdienen? Was hat er mit seinem Vorbild Michael Schumacher gemeinsam?


Viel Erfolg!


Um den Ausgang des Quiz gerecht zu gestalten, werden eure Antworten im Kommentarfeld erst später freigeschaltet. Sonst wäre es zu einfach. Wundert euch also nicht, wenn eure Antwort nicht sofort zu sehen ist.

4 Kommentare

 
von Lisa Mohr | 6 Okt 2014 um 17:39

Am 1. Januar 2015 beginnt sein neuer Vertrag. 20 Millionen Euro bekommt Vettel pro Saison, zudem Boni für Siege und WM-Titel. Sebastian Vettel wird wie Michael Schumacher mit 27 Jahren eine neue Ära bei Ferrari einleiten.

 
 
von Jolanda Knäple | 6 Okt 2014 um 19:45

Der neue Vertrag bei Ferrari beginnt am 1. Januar 2015.
Pro Saison verdient er 20 Millionen Euro plus Boni für Siege und WM-Titel.
Mit seinem Vorbild Michael Schumacher hat er gemeinsam dass beide im Alter von 27 Jahren zu Ferrari wechseln. Beide sind mehrfache Weltmeister.

 
 
von Sandra Joos | 7 Okt 2014 um 06:49

Der Vertrag beginnt am 15.März 2015 und er bekomme 20 Millionen Euro pro Saison. Vettel ist genau wie Schuhmacher ein 4-maliger Weltmeister.

 
 
von Florian Fiedler | 7 Okt 2014 um 15:13

Sebastian Vettels Vertag beginnt zur neuen Saison 2015 und er wird pro Jahr 25 Mio. € plus Prämien verdienen.
Wie auch Michael Schumacher wurde er Weltmeister mit einem Sponsorenteam (Benetton bzw. Red Bull) und wechselt nun, wie dieser zu seiner Zeit, zum Traditionsrennstall Ferrari. Zu beiden Wechselzeitpunkten ist Ferrari weit Weg vom Erfolg vergangener Jahre. Deshalb hofft die Scuderia mit Vettel auf eine Wiederholung der Geschichte, wie nach der Verpflichtung von Schumacher.