„Dank Zei­tung­le­sen kann ich mit­re­den“

von JobFit-Projektredaktion | 12. Mrz. 2016 | Kommentare deaktiviert für „Dank Zei­tung­le­sen kann ich mit­re­den“

Nadine Golletz profitiert als Auszubildende von den Angeboten des JobFit-Projekts

Nadine Golletz ist im 2. Lehrjahr zur Industriekauffrau bei MSR Technologies GmbH in Laupheim. Die 20-Jährige gehört zu den Auszubildenden, die die Angebote des JobFit-Projektes regelmäßig nutzen, sowohl am Arbeitsplatz als auch zu Hause. Nina Koch hat sie zu ihren Erfahrungen befragt.

Nadine Golletz nutzt die JobFit-Angebote am Arbeitsplatz und zu Hause.  Foto: MSR Technologies GmbH

Nadine Golletz nutzt die JobFit-Angebote am Arbeitsplatz und zu Hause. Foto: MSR Technologies GmbH

Frau Golletz, Sie absolvieren bei der MSR Technologies GmbH eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Womit beschäftigen Sie sich zurzeit?
MSR Technologies ist ein international ausgerichteter Hersteller von hochpräzisen Zerspanungsteilen und ich arbeite im Augenblick im Bereich Umweltschutz und Arbeitsschutz. Beispielsweise aktualisiere ich Gefährdungsbeurteilungen für Arbeitsplätze und das Gefahrstoffkataster.

Ihre Ausbildung ist sehr arbeitsintensiv, bleibt da überhaupt Zeit zum Zeitunglesen?
Das ist das Schöne am JobFit-Projekt. Früher habe ich die Zeitung nur hin und wieder in Händen gehalten und dann eigentlich auch nur den Sportteil und die Lokalseiten genauer angeschaut, selten mal die Titelseite. Jetzt nehme ich mir richtig Zeit für das Zeitunglesen und informiere mich über das Weltgeschehen, Kultur, Politik und Wirtschaft. Meist lese ich beim Frühstück, aber auch in der Mittagspause und manchmal sogar abends.

Woher kommt das neue Interesse?
Das hat mit der Ausbildung angefangen. Dadurch, dass ich in einem Unternehmen tätig bin, das als Zuliefererbetrieb in der Automobilindustrie tätig ist, interessiere ich mich jetzt viel stärker für Wirtschaftsthemen und Politik. Außerdem kommt es öfter vor, dass ein Kollege oder ein anderer Auszubildender über etwas berichtet, das er in der Zeitung gelesen hat. Früher hätte ich zu vielen Dingen überhaupt nichts sagen können, aber jetzt, durch das intensivere Zeitunglesen, kann ich eigentlich bei jedem Thema mitreden. Ich finde es toll, das MSR Technologies meine Allgemeinbildung durch die Teilnahme am JobFit-Projekt unterstützt.

Profitieren Sie denn auch von den Artikeln in der Schwäbischen Zeitung, die sich direkt an Auszubildende richten?
Ja, absolut. Da sind viele interessante Themen und Erklärungen dabei, die mir im beruflichen Alltag nutzen. Einige Beiträge zu Themen wie Steuererklärungen, Versicherungen oder Verhalten am Arbeitsplatz schaue ich mir auch öfter noch mal online an. Das finde ich auch sehr gut, dass es die Möglichkeit gibt, ältere Beiträge im Netz aufzurufen.

Sie nutzen das Angebot also intensiv. Aber wie nehmen die anderen Auszubildenden im Unternehmen das JobFit-Projekt an?
Auch sehr gut. Wir tauschen uns wie gesagt häufig über Artikel aus und nehmen auch immer alle an der „Frage des Tages“ teil. Wir vergleichen dann auch gerne mal, was jeder einzelne geschrieben hat.

Das hört sich nach einem tollen Austausch an.
Ja, und wir bauen das auch noch aus. Unsere Ausbilderin hat angeregt, dass jeder von uns Auszubildenden einmal im Monat einen Artikel aus der Zeitung referiert und wir dann darüber sprechen. Auch andere Angestellte können sich den Vortrag des Auszubildenden anhören und über das Thema mitdiskutieren. Den Artikel, um den es geht, können wir frei wählen. Das kann etwas zur Weltpolitik sein, aber auch ein regionales oder lokales Thema. Durch diese Referate lernen wir Inhalte zusammenzufassen, vorzutragen und sachlich zu argumentieren.

Kommentare geschlossen.