Schnellquiz: Frage des Tages vom 25. April 2016

von JobFit-Projektredaktion | 25. Apr. 2016 | 7 Kommentare

Liebe Azubis,

ab sofort habt ihr wieder genau 24 Stunden Zeit, um das aktuelle Schnellquiz zu lösen. Jeder von euch, der die Frage des Tages in dieser Zeit richtig im Kommentarfeld beantwortet, kann damit drei Punkte sammeln.


Fragezeichen

Los geht’s:
Auf der „Wir im Süden“ eurer Zeitung geht es in einem Text um den Vormarsch der asiatischen Tigermücke auf Deutschlands Süden.


Das wollen wir von euch wissen:
Ist eine Ausbreitung der tropischen Mückenarten in Mitteleuropa zu verhindern? Warum breitet sich die Tigermücke überhaupt so schnell aus?


Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Erfolg!

Um den Ausgang des Quiz gerecht zu gestalten, werden eure Antworten im Kommentarfeld erst später freigeschaltet. Sonst wäre es zu einfach. Wundert euch also nicht, wenn eure Antwort nicht sofort zu sehen ist.

7 Kommentare

 
von Romina Beschler | 25 Apr 2016 um 16:36

Die Ausbreitung der tropischen Mückenarten in Mitteleuropa komplett zu verhindern, wird nach Ansicht von Fachleuten nicht möglich sein. Die schnelle Ausbreitung der Tigermücke erklären Forscher mit ihrer hohen Reproduktionsrate. Außerdem besiedelten die Insekten städtische Gebiete, in denen es kaum Fressfeinde gibt.

 
 
von Nadine Golletz | 25 Apr 2016 um 17:45

Die Ausbreitung der tropischen Mücken wird laut Fachleute nicht möglich sein. Sie breiten sich wegen der hohen Reproduktionsrate so schnell aus. Außerdem besiedelten die Insekten städtische Gebiete, in denen es kaum Fressfeinde gibt.

 
 
von Lisa Mohr | 25 Apr 2016 um 19:22

Die Ausbreitung der tropischen Mückenart in Mitteleuropa wird nicht möglich sein komplett zu verhindern.
Die schnelle Ausbreitung der Tigermücke von Italien über die Schweiz und Österreich bis nach Süddeutschland erklären Forscher mit ihrer hohen Reproduktionsrate. Außerdem besiedelten die Insekten städtische Gebiete, in denen es kaum Fressfeinde gibt.

 
 
von Paul Haack | 26 Apr 2016 um 15:19

Nach Ansicht von Fachleuten, kann die Ausbreitung der tropischen Mückenarten in Mitteleuropa nicht vollständig verhindert werden.
Da der Tigermücke nur wenige Milliliter Wasser für eine Reproduktion ausreichen und die Reproduktionsrate sehr hoch ist, breitet sie sich so schnell aus.
Des Weiteren besiedelt die Tigermücke oftmals städtische Gebiete, in denen es kaum Fressfeinde gibt.

 
 
von Natalie Kolb | 26 Apr 2016 um 17:42

Eine Ausbreitung der tropischen Mückenarten in Mitteleuropa komplett zu verhindern, werde nach Ansicht von Fachleuten nicht möglich sein. Forscher erklären die schnelle Ausbreitung der Tigermücke von Italien über die Schweiz und Österreich bis nach Süddeutschland mit ihrer hohen Reproduktionsrate. Zudem würden die Insekten städtische Gebiete besiedeln, in denen es kaum Fressfeinde gibt.

 
 
von mthanner | 27 Apr 2016 um 08:27

Die Tigermücke stammt ursprünglich aus dem tropischen Südostasien, aber aufgrund des internationalen Reiseverkehrs und des weltweiten Handels ist sie inzwischen bis nach Europa vorgedrungen und gilt als Bedrohung für Konsumenten in vielen europäischen Ländern.
Eine Etablierung der Asiatischen Tigermücke in Deutschland hat aber den aktuellen Erkenntnissen zufolge noch nicht stattgefunden.

 
 
von Isabel Flamm | 20 Mai 2016 um 07:29

Die Ausbreitung der tropischen Mückenart in Mitteleuropa wird nicht möglich sein komplett zu verhindern.
Die schnelle Ausbreitung der Tigermücke von Italien über die Schweiz und Österreich bis nach Süddeutschland erklären Forscher mit ihrer hohen Reproduktionsrate. Außerdem besiedelten die Insekten städtische Gebiete, in denen es kaum Fressfeinde gibt