Schnellquiz: Frage des Tages vom 30. November 2016

von JobFit-Projektredaktion | 30. Nov. 2016 | 3 Kommentare

Liebe Azubis,

ab sofort habt ihr wieder genau 24 Stunden Zeit, um das aktuelle Schnellquiz zu lösen. Jeder von euch, der die Frage des Tages in dieser Zeit richtig im Kommentarfeld beantwortet, kann damit drei Punkte sammeln.


Fragezeichen

Los geht’s:
Im Ressort „Wirtschaft“ gibt es in der heutigen Zeitung einen Beitrag über das viel diskutierte Thema Zukunft der Arbeit.


Das wollen wir von euch wissen:
Welche Möglichkeiten enthält die sogenannte Experimentierklausel, die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles verabschieden lassen möchte?


Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Erfolg!

Um den Ausgang des Quiz gerecht zu gestalten, werden eure Antworten im Kommentarfeld erst später freigeschaltet. Sonst wäre es zu einfach. Wundert euch also nicht, wenn eure Antwort nicht sofort zu sehen ist.

3 Kommentare

 
von Nadine Golletz | 1 Dez 2016 um 07:20

Die Experimentierklausel beinhaltet folgende Möglichkeiten:
Die Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen probeweise verschiedene Varianten der Abkehr vom Acht-Stunden-Tag vereinbaren können. Es soll verstärkt Pausen zur Kinderbetreuung, Homeoffice am Abend oder ein Arbeitsende und –beginn geben können.
Ruhezeiten sind nötig und die Dokumentation von Arbeitszeit soll auch nicht abgeschafft werden, meinte Nahles.

 
 
von mthanner | 1 Dez 2016 um 08:18

Nahles kündigt Experimentierphase für flexibles Arbeiten an .
Arbeitgeber und Arbeitnehmer in großen wie in kleinen Unternehmen sollen probeweise verschiedene Varianten der Abkehr vom Acht-Stunden-Tag vereinbaren können. Verstärkt soll es Pausen zur Kinderbetreuung, Homeoffice am Abend oder ein Arbeitsende und -beginn jenseits gesetzlicher Regeln geben können. Zugleich macht Nahles klar: Ruhezeiten seien weiter nötig. Auch die Dokumentation von Arbeitszeit solle nicht abgeschafft werden. Aber eine zweijährige Experimentierphase ist jetzt geplant.

 
 
von Paul Haack | 1 Dez 2016 um 08:39

Arbeitgeber und Arbeitnehmer in großen wie in kleinen Unternehmen sollen probeweise verschiedene Varianten der Abkehr vom Acht-Stunden-Tag vereinbaren können. Verstärkt soll es Pausen zur Kinderbetreuung, Homeoffice am Abend oder ein Arbeitsende und -beginn jenseits gesetzlicher Regeln geben können. Zugleich macht Nahles klar: Ruhezeiten seien weiter nötig. Auch die Dokumentation von Arbeitszeit solle nicht abgeschafft werden. Aber eine zweijährige Experimentierphase ist jetzt geplant.